SOHC

Suche nach Begriffen

Lexikon

  • Alle
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
Begriff Definition
SOHC

englisch: Single Overhead Camshaft

deutsch: eine obenliegende Nockenwelle

Die SOHC-Ventilsteuerung bezeichnet eine Bauform der Ventilsteuerung eines Hubkolben-Viertaktmotors (auch für Auslassventile von Zweitakt-Dieselmotoren) bei der die Betätigung der Ventile durch eine  obenliegende Nockenwelle (englisch: Overhead Camshaft) erfolgt. Die Ventile können dabei von den Nocken direkt über Tassenstößel bzw. indirekt über Kipp- oder Schlepphebel gesteuert werden. Kennzeichnendes Merkmal des SOHC-Motors ist die Lage der Nockenwelle die oberhalb der Trennlinie Zylinder – Zylinderkopf liegen muss/müssen; bei V- Boxer- Reihenstern- und sonstigen Motoren mit mehreren Zylinderbänken (-reihen) sowie „hängend“ (Kurbelwelle oben) eingebauten Reihen- bzw. V-Motoren ist mit „oberhalb“ gemeint: auf der dem Brennraum abgewandten Seite der Trennlinie. Bei den oft hängend eingebauten Flugmotoren liegt die obenliegende Nockenwelle also tatsächlich unterhalb der Verbrennungsräume. Alternativen sind die OHV-Ventilsteuerung („hängende Ventile“) oder meist bei älteren Konstruktionen oder Kleinmotoren die SV-Ventilsteuerung mit „stehenden“ Ventilen („Seitenventiler“).

 

Autor - Wikipedia
Zugriffe - 5240

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.